Bankenstadt Frankfurt am Main

Die kreisfreie Stadt Frankfurt am Main liegt zu beiden Seiten des unteren Mains.

Die Stadt ist mit knapp 680 000 Einwohnern (2010) die größte Gemeinde in Hessen und wirtschaftliches und verkehrsgeografisches Zentrum des Landes. Die Stadtfläche liegt im Übergangsbereich vom Mainzer Becken zur fruchtbaren Wetterau. Der Einzugsbereich erstreckt sich weit in den Taunus, den Rheingau, Rheinhessen und den Spessart bis in den Odenwald.

Frankfurt ist der Mittelpunkt des Ballungsgebietes Rhein-Main am Zusammenfluss von Rhein und Main. Weitere Zentren des Ballungsraumes sind Mainz, Offenbach am Main, Hanau, Darmstadt und die Landeshauptstadt Hessens, Wiesbaden. Die Entwicklung der vielseitigen Industrie des Rhein-Main-Gebietes seit Ende des 19.  Jahrhunderts wurde vor allem durch die Mittellage im innerdeutschen und europäischen Verkehr gefördert.

Frankfurt ist vor allem als wichtigster Börsen-, Finanz- und Handelsplatz über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.
Die Stadt ist Sitz der Europäischen Zentralbank und der Deutschen Bundesbank. Fast alle großen deutschen und viele ausländische Banken sowie die wichtigste deutsche Wertpapierbörse haben hier ihren Sitz. Außerdem gibt es in Frankfurt eine Devisen- und Goldbörse sowie Immobilien-, Getreide-, Strom- und Warenbörsen. Daneben sind in der Stadt viele deutsche und internationale Wirtschafts- und Industrieverbände, Konsulate und Handelsmissionen vertreten.

Die Stadt Frankfurt beherbergt als „Stadt des Buches“ außerdem die Deutsche Bibliothek. Und auf dem Messegelände am Rebstock findet unter anderem die Internationale Frankfurter Buchmesse, die weltweit bedeutendste Literaturmesse, statt.
Weitere wichtige, in Frankfurt stattfindende Messen und Fachausstellungen sind die Internationale Automobil-Ausstellung, die Internationale Pelzmesse sowie die Frühjahrs- und Herbstmessen.
Am sogenannten Museumsufer reihen sich bedeutende alte und neue Museen aneinander. Weithin bekannte Museen sind u. a. das Geburtshaus von J. W. v. GOETHE, das Senckenbergische Naturhistorische Museum und die Kunsthalle Schirn. Ferner hat die Kulturmetropole Frankfurt ein bedeutendes Opern- und Schauspielhaus, einen zoologischen Garten und viele Sportanlagen.

Die Drehscheibe Europas

Der internationale Flughafen, auch als Drehscheibe Europas bezeichnet, gehört zu den zehn größten der Welt.
Gemessen am Passagieraufkommen ist er nach London-Heathrow und Paris-Charles de Gaulle der drittgrößte Flughafen in Europa und liegt im weltweiten Vergleich auf Rang 9.
Außerdem ist er ein bedeutender regionaler Wirtschaftsfaktor und bietet rund 71 000 Arbeitsplätze bei etwa 500 Firmen, etwa bei der Fraport AG, der Deutschen Lufthansa oder anderen internationalen Fluggesellschaften.

Stadtbild

Der Siedlungskern von Frankfurt am Main ist der Domhügel am Main, um den sich die Stadt entwickelte.
Neben zahlreichen Adelspalästen dominiert das alte Rathaus aus dem 15. Jh., der Römer und die Altstadt. Wie fast die gesamte Altstadt ist auch der Römer im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. Die Fassade des Römers, eine Häuserzeile auf dem Römerberg, das Leinwand-Haus, das GOETHE-Haus, der Dom, die Alte Oper, die geschichtsträchtige Paulskirche und weitere historische Bauwerke wurden wiederaufgebaut.

Weitere bekannte mittelalterliche Bauwerke der Altsstadt sind die Kirchen St. Leonhard und St. Nikolai, der Dom St. Bartholomäus, die Liebfrauenkirche und das ehemalige Karmeliterkloster. Aus dem 18. Jahrhundert stammen die Hauptwache und die Paulskirche.
Heute ist Frankfurt am Main die einzige deutsche Stadt mit einer Skyline, geprägt von Bankenhochhäusern, wie dem 259 m hohen Bürogebäude der Commerzbank, dem 331 m hohen Fernmeldeturm oder dem 256 m hohen „Messeturm“.

Aus der Geschichte

Vor fast 2000 Jahren befand sich an der Stelle des heutigen Frankfurts ein römisches Militärlager, später die römische Zivilsiedlung Nida.
Um 500 ist ein fränkischer Königshof und seit 794 der Name „Franconovurd“ (Furt der Franken) urkundlich belegt.
Seit dem 12. Jh. war Frankfurt häufig Ort von Königswahlen und seit Fertigstellung des Doms (1562) auch Stätte der Kaiserkrönung.
Außerdem entwickelte sich die Freie Reichsstadt im 13. und 14. Jh. zum überregionalen Handels- und Messeplatz.
Auch bei der Entwicklung des deutschen Staates hat Frankfurt seit fast 200 Jahren eine bedeutende Rolle gespielt. In den Jahren 1815/16 war die Stadt Sitz des Deutschen Bundestages und 1848/49 der Frankfurter Nationalversammlung, die in der Paulskirche tagte.

Lexikon Share
Noten verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen