Atembewegungen

Atembewegungen

Die Bewegungen beim Ein- und Ausatmen werden durch Muskeln, die Zwischenrippenmuskeln und das Zwerchfell, bewirkt. Die Atembewegungen sind durch das Heben und Senken des Brustkorbs gekennzeichnet.

Einatmung

Einatmung

Beim Einatmen ziehen sich die Zwischenrippenmuskeln und auch das Zwerchfell zusammen. Dadurch heben sich die Rippen (der Brustkorb). Dies bewirkt eine Vergrößerung des Brustraums. Das Zwerchfell wird flacher und senkt sich, wodurch der Bauch vorgewölbt wird. Die Lunge vergrößert sich, Luft strömt über die Atemwege in die Lunge.

Erschlaffen die Zwischenrippenmuskeln und auch das Zwerchfell, senken sich die Rippen (der Brustkorb). Das Zwerchfell hebt sich. Dies bewirkt eine Verkleinerung des Brustraums. Die Luft wird aus der Lunge gedrückt. Sie wird ausgeatmet.

Die Änderung des Brustumfangs beim Ein- und Ausatmen kann man am Körper beobachten.

In Ruhe atmet ein erwachsener Mensch in einer Minute etwa 16-mal ein und aus. Bei Kindern bis zum 10. Lebensjahr beträgt die Zahl der Atemzüge in Ruhe 20 bis 25 in der Minute.

Ausatmung

Ausatmung

Die Anzahl der Atemzüge pro Minute ist beispielsweise nach einem sportlichen Wettkampf erhöht. Auch in Angstsituationen oder bei Aufregungen atmet man schneller, also in der Minute häufiger ein und aus. Die Zahl der Atemzüge pro Minute – die Atemfrequenz – verändert sich entsprechend der ausgeführten Tätigkeit.

Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten benötigt der Körper viel Sauerstoff. Die Zahl der Atemzüge nimmt dann zu, damit der Körper genügend Sauerstoff bekommt.

Zusammensetzung der Ein- und Ausatemluft

Wissenschaftler haben die eingeatmete und ausgeatmete Luft auf ihre Bestandteile hin untersucht. Sie stellten fest, dass die Anteile an Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid unterschiedlich sind.

Zusammensetzung der Ein- und Ausatemluft
(bezogen auf 10000 Anteile)
BestandteileEinatemluftAusatemluft
Sauerstoff2100(21 %)1700(17 %)
Kohlenstoffdioxid3(0,03 %)403(4,3 %)
Stickstoff7800(78 %)7800(78 %)
Edelgase97(~ 1 %)97(~ 1 %)

Die mit der Ausatemluft ausgeschiedenen Stoffe Wasser und Kohlenstoffdioxid sind Stoffwechselendprodukte. Ihr Nachweis kann in einfachen Experimenten erbracht werden.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen