Blattmetamorphosen

Wie auch bei den anderen Pflanzenorganen finden wir bei den Laubblättern in Anpassung an bestimmte Umweltbedingungen Umbildungen, Blattmetamorphosen, die spezielle Funktionen haben.

Blattdornen finden wir z. B. bei Kakteen, der Berberitze, der Akazie, Robinie und Distel. Sie sind Anpassungen an trockene Standorte. Blattdornen schützen die Pflanzen vor Tierfraß und verschaffen ihnen damit einen Überlebensvorteil.

Akazienzweig mit Blattdornen

Akazienzweig mit Blattdornen

Blattmetamorphosen - Akazie

Mit Blattranken können sich Pflanzen an Stützen festhalten, an ihnen hochwachsen und so die Blätter und Blüten besser positionieren.
Blattranken finden wir z. B. bei Erbsenpflanzen, Wicken und Bohnen.

Eine weitere Anpassung an trockene Standorte sind blattsukkulente Pflanzen. Bei ihnen haben die Blätter ein dickfleischiges, saftiges (sukkulentes) Aussehen und dienen der Wasserspeicherung.

Blattsukkulente sind z. B. Agaven, Mauerpfeffer, Queller, Fette Henne und Mittagsblumen. Bei Küchenzwiebeln, Tulpen, Lilien und Narzissen z. B. haben die Blätter, die an gestauchten Sprossachsen sitzen, Speicherfunktion.

Die Speicherblätter dienen in Gestalt von Zwiebeln auch der Überwinterung der Pflanzen sowie der ungeschlechtlichen Fortpflanzung.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Biologie Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen