Hackordnung

Konkurrenzverhalten

Zwischen Artgenossen kommt es zu Auseinandersetzungen um Nahrung, Stellung in der Gruppe, Wohnplätze, Nistplätze, Futterplätze, Sexualpartner, Spielpartner und andere soziale Partner. Das Konkurrenzverhalten umfasst Verhaltenselemente des Drohens, Markierens, Imponierens, des Rückzuges und der Unterlegenheit, der Beschwichtigung, des ritualisierten Kampfes und des echten Beschädigungskampfes.

Rangordnung

Innerhalb einer Gruppe bildet sich eine Reihenfolge heraus, die in der Regel durch Kämpfe entstanden ist. Durch die Rangordnung wird die Aggressivität der Gruppe herabgesetzt. Ranghohe und rangniedere Tiere verständigen sich durch bestimmte Ausdrucksformen.

Ranghohe Tiere haben bevorzugten Zugang zu Futter- und Wasserstellen, zu begehrten Schlaf- und Ruheplätzen oder aber zu Paarungspartnern. Zu ihren Pflichten gehören u. a. das Anführen, Bewachen oder Verteidigen eines Sozialverbandes.

Der Begriff Hackordnung ist in unserer Zeit etwas aus der Mode gekommen, heute sprechen wir eher von Rangordnungen oder von Dominanzhierarchien. Seinen Ursprung hat dieser Begriff zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als der Norweger THORLEIF SCHJELDERUP-EBBE sich erstmals bereits als Schüler intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzte und beobachtete, dass unter den Hühnern auf dem Bauernhof seiner Eltern eine strenge Rangordnung bestand. Huhn A geht auf Huhn B los und hackt es, Huhn B auf Huhn C, Huhn C auf Huhn D usw. Nur das schwächste Huhn in der Gruppe hatte schlechte Karten, es war das letzte Glied in der Kette und konnte die ihm entgegengebrachte Aggression nicht weitergeben. So entstand der Begriff „Hackordnung“.

Hackordnung im Hühnerhof

Je nach Tierart gibt es unterschiedliche Formen von Rangordnungen im Tierreich. Im Hühnerhof wird die Rangordnung durch die Hackordnung bestimmt.

Unser Haushuhn stammt vom asiatischen Bankivahuhn ab. Vor ca. 3 500 Jahren wurde es in Burma domestiziert. Heute existiert es in der ganzen Welt in vielen verschiedenen Zuchtformen. Hühner leben in großen Gruppen (Haremsgruppen) mit strenger Hierarchie. Diese Hierarchie wird durch Hacken erreicht. Sperrt man beispielsweise mehrere fremde Hühner gemeinsam in ein Gehege, so beginnt sofort der Kampf um die Stellung in der Gruppe. Diese Auseinandersetzungen werden durch Hacken ausgetragen. Im Ergebnis bildet sich eine eindeutige Hackordnung heraus. Sie ist mehr oder weniger linear (lineare Rangordnung: A ist dominant über B, B ist dominant über C, C ist dominant über D usw.). Das an der Spitze der Hackordnung stehende Huhn kontrolliert nun das Verhalten aller anderen Gruppenmitglieder. Da die Fronten jetzt geklärt sind, reicht nur noch ein Drohen, um ein „aus der Reihe tanzendes Tier“ zur Ordnung zu rufen. Das ranghöchste Huhn wird auch Alphahuhn genannt. Das in der Rangordnung unter dem Alphahuhn stehende Huhn unterdrückt nun alle anderen Hühner mit Ausnahme des Alphahuhns.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Biologie Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen