Inhaltsangabe

Eine Variante ist es, als Einstieg zur Inhaltsangabe Fragen aufzuwerfen.

Im folgenden Fall werden auf diese Art gleich die ersten Fakten an den Leser gebracht. An einen derartigen Einstieg schließt sich eine verallgemeinerte Bewertung des ganzen Buches an:

„Wer ist schon einmal auf der Kurischen Nehrung gewesen? Wer kennt die naturerfüllte, menschenleere Struktur des böhmisch-bayerischen Waldes? “.
(Tucholsky, Kurt: Gesammelte Werke in zehn Bänden. Band 6, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1975, S. 117)

„Wer glaubts?
„Newton hat sich geirrt?“ Ja, doppelt und dreifach! Und wie denn?
Lange steht es gedruckt, aber es liest es kein Mensch.“

(Schiller, Friedrich: Sämtliche Werke, Band 1, München: Hanser, 1962, S. 275)

Wortwahl

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Frage erst zum Schluss aufzuwerfen und neugierig zu machen, nachdem in wenigen Sätzen zusammengefasst worden ist, was alles kommt. Die die Spannung kann auch erhöht werden, indem die Einleitung auf eine bestimmte Aussage hin zuläuft.
Man beachte auch die Wortwahl, die den Leser „einfangen“ soll:

Manche Menschen haben es leider so an sich, daß sie uns gern ihre Träume erzählen, die doch meist nichts weiter sind, als die zweifelhaften Belustigungen in der Kinder- und Bedientenstube des Gehirns, nachdem der Vater und Hausherr zu Bette gegangen. Aber »Alle Menschen, ausgenommen die Damen«, spricht der Weise, »sind mangelhaft!«
Dies möge uns ein pädagogischer Wink sein. Denn da wir insoweit alle nicht nur viele große Tugenden besitzen, sondern zugleich einige kleine Mängel, wodurch andere belästigt werden, so dürften wir vielleicht Grund haben zur Nachsicht gegen einen Mitbruder, der sich in ähnlicher Lage befindet.
Auch Freund Eduard, so gut er sonst war, hub an, wie folgt:

(Wilhelm Busch: Eduards Traum. In: Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe, Bde. I-IV, Band 4, Hamburg: Standard-Verlag, 1959, siehe auch PDF "Wilhelm Busch - Eduards Traum")

Merkmale einer Inhaltsangabe:

  • Der Inhalt des Textes muss in der richtigen Reihenfolge wiedergegeben werden.
  • Die Zeitform der Inhaltsangabe ist das Präsens.
  • Direkte Rede wird als indirekte Rede wiedergegeben. Man verwendet grundsätzlich den Konjunktiv I. Stimmen die Formen des Indikativs mit dem Konjunktiv I überein, benutzt man in der indirekten Rede als Ersatzform den Konjunktiv II. In der indirekten Rede stehen die Pronomen in der 3. Person.
  • Der Stil einer Inhaltsangabe soll sachlich, nüchtern sein.
    Auf sprachliche Ausschmückungen sollte verzichtet werden.
  • Der Inhalt des Textes wird knapp und informierend mit eigenen Worten wiedergegeben. Dabei muss man darauf achten, keine umgangssprachlichen Wörter zu benutzen, sondern sprachlich stets die hochdeutsche Sprache zu verwenden.
  • Der Umfang sollte auf eine Seite begrenzt werden.

Unterscheidung nach inhaltlichem Aspekt

Man unterscheidet die erweiterte Inhaltsangabe und die strukturierte Inhaltsangabe.

Eine erweiterte Inhaltsangabe besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss.

In der Einleitung stehen

  • Textsorte/Textgattung, z. B. Gedicht, Novelle,
  • Titel,
  • Verfasser,
  • Thema,
  • Aussageabsicht des Verfassers.

Der Hauptteil der Inhaltsangabe gibt das Wesentliche des Inhalts wieder:

  • Hauptpersonen,
  • Ereignisse,
  • Schauplatz,
  • zeitlicher Rahmen,
  • Handlungszusammenhänge,
  • Gedankengänge (z.B. Voraussetzungen, Ursachen, Folgen, Ergebnisse).

Der Schlussteil kann eine kurze Deutung hinsichtlich der

  • Absicht,
  • Wirkung und
  • der sprachlichen Mittel

der Textvorlage enthalten. Der Schlussteil ist aber nicht notwendiger Bestandteil einer Inhaltsangabe.

Die strukturierte Inhaltsangabe gibt neben dem Wesentlichen des Inhaltes die Gliederung der Textvorlage an. Sie orientiert sich an den Punkten, die bei der erweiterten Inhaltsangabe unter dem Punkt Hauptteil beschrieben wurde.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Deutsch Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen