Nick Hornby

Biografie

NICK HORNBY wurde 1957 in Redhill in Surrey geboren. Er studierte in Cambridge englische Literatur und arbeitete dann als Lehrer. Schließlich kam er zum Journalismus und veröffentlichte 1992 den Band Contemporary American Fiction (1992), ein Buch mit Essays zur zeitgenössischen amerikanischen Literatur.
Sein Durchbruch gelang HORNBY mit dem Erinnerungsbuch Fever Pitch, das ihn zum Kultautor machte. Seitdem lebt er als freier Schriftsteller und schreibt neben Romanen Artikel für Zeitungen wie Sunday Times, Time Out und Times Literary Supplement, die sich vor allem mit Literaturkritiken beschäftigen.
Nach Fever Pitch erschienen noch weitere Romane, von denen vor allem About a Boy als Film bekannt wurde. HORNBY lebt mit seinem autistischen Sohn im Norden Londons.

Literarisches Schaffen

In seinem ersten Roman Fever Pitch, der 1996 verfilmt wurde, erzählt HORNBY von seinen Erinnerungen als Fan des Londoner Fußballclubs FC Arsenal. Er zeichnet auf diese Weise sein privates Leben, die Scheidung seiner Eltern, Beziehungsprobleme und anderen persönlichen Schwierigkeiten nach. Die Liebe zum Fußball erscheint als Konstante in seinem Leben, auch hier gibt es Siege und Niederlagen.

Erzählt wird die eigentlich tragische Geschichte auf humorvolle und unterhaltsame Art und Weise. Das Buch öffnete den Weg für weitere Romane von Männern, die sich in diesem Genre erstmalig mit privaten Erfahrungsberichten an die Öffentlichkeit begaben und ihre Gefühle äußerten. HORNBY gelang es, diese Gefühle sprachlich in typisch „männliche“ Domänen wie Fußball und Plattensammlungen geschickt zu verweben.

Auch die Romane High Fidelity (1995) und About a Boy (2000) handeln von Männern in den Zwanzigern bzw. Dreißigern, die dabei sind, sich ihren Platz im Leben zu suchen. Diese sind meistens ein wenig verrückt und halten Ausschau nach großen Gefühlen, die in ihrem eher durchschnittlich verlaufenden Leben (in dem sich die Leser leicht wiedererkennen können) nur schwer zu finden sind. Das Ganze wird von HORNBY wie bereits in Fever Pitch humorvoll erzählt, ist aber zugleich auch sehr realistisch.

High Fidelity beginnt damit, dass die erzählende männliche Ich-Person Rob eine Top Five List der schlimmsten Trennungen von seinen Freundinnen erstellt. Laura - von der er gerade eben verlassen wurde und die er immer wieder direkt anspricht - soll angeblich nicht dazugehören.
Verfilmt wurde High Fidelity 2000 von STEPHEN FREARS mit JOHN CUSACK in der Rolle des leidenschaftlichen Plattensammlers und Listenerstellers Rob.
About a Boy handelt von der Männer-Freundschaft zwischen dem Erwachsenen Will und dem Jungen Marcus. HUGH GRANT spielt in der Verfilmung von About a Boy 2002 die Hauptrolle.

In How to be Good (2001) geht es um Katie und ihren Ehemann David. Nachdem David beschließt, sich mit Hilfe eines spirituellen Heilers in Form eines DJs zu bessern, überschlagen sich die Ereignisse.

Die Musik spielt in HORNBYs Büchern sowie in seinem Leben eine große Rolle. Er schrieb mehrere Artikel über Popmusik und -kultur. 2003 gab HORNBY das Songbook (bzw. 31 Songs) heraus, eine Sammlung von Essays über ausgewählte Popsongs und Musikalben.

Weitere Werke (Auswahl)

My Favorite Year: A Collection of New Football Writing (hg. 1993)
Speaking With the Angel (hg. 2002)
A Long Way Down (2006)
Slam (2008)

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen