Widerstände in Stromkreisen

Bestimmt werden kann der elektrische Widerstand mithilfe eines Ohmmeters oder durch Messung von Spannung und Stromstärke sowie Berechnung mit der Gleichung R=UI.

Es handelt sich dabei um den sogenannten ohmschen Widerstand. Im Wechselstromkreis kommen induktive und kapazititve Widerstände hinzu.
Befinden sich in einem Stromkreis mit einer elektrischen Quelle mehrere Bauelemente (Widerstände, Glühlampen, Spulen, ...), so können diese in Reihe oder parallel zueinander geschaltet sein. Der Gesamtwiderstand der Schaltung hängt von der Art der Schaltung und vom elektrischen Widerstand der betreffenden Bauelemente ab.

Reihenschaltung (unverzweigter Stromkreis)

Bei einer Reihenschaltung von Bauelementen (Bild 2) ist der Gesamtwiderstand größer als der größte der Teilwiderstände. Die Teilwiderstände addieren sich. Es gilt:

R=R1+R2+...+Rn

Parallelschaltung (verzweigter Stromkreis)

Bei einer Parallelschaltung von Bauelementen (Bild 3) ist der Gesamtwiderstand stets kleiner als der kleinste der Teilwiderstände. Es gilt:

1R=1R1+1R2+...+1Rn

Für zwei Widerstände vereinfacht sich die genannte Gleichung zu

R=R1R2R1+R2

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lernhelfer-App für dein Smartphone oder Tablet

Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen