Darlingtonschaltung

Die Darlingtonschaltung gehört zu den Grundschaltungen, die man mit Transistoren erstellen kann. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn man ein Signal sehr hoch verstärken möchte.

Die Darlingtonschaltung wird im Regelfall mit zwei, gelegentlich auch mit drei Transistoren ausgeführt. Diese Transistoren schaltet man so zusammen, dass der Emitter- bzw. Kollektorstrom des vorigen Transistors gleich dem Basistrom des folgenden Transistors ist. Aus dieser Anordnung resultiert eine sehr hohe Stromverstärkung. Darlingtonschaltungen findet man daher auch in vielen Hochleistungsverstärkern. Deren Stromverstärkung errechnet sich näherungsweise aus dem Produkt der Einzelverstärkungen der jeweiligen Transistoren.

In Übersichtsschaltplänen elektronischer Geräte erkennt man die Darlingtonschaltung meist nicht auf den ersten Blick. Dies liegt an ihrer Darstellungsweise - häufig ersetzt man die hintereinander geschalteten Transistoren beim Zeichnen durch einen Ersatztransistor.

Darlingtonschaltungen kann man recht einfach in integrierter Bauform erstellen. Zudem eignen sie sich zum Bau beliebiger Transistorschaltungen. Aus diesen Eigenschaften resultiert ihre große technische Verbreitung in den unterschiedlichsten elektronischen Geräten.

Darlingtonschaltung

Darlingtonschaltung

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Physik Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen