Kapillarität

Das Aufsteigen von Flüssigkeiten in engen Röhren (Kapillaren) oder Hohlräumen wird als Kapillarität bezeichnet.

Dabei gilt: Je enger eine Röhre oder ein Hohlraum ist, umso höher steigt das Wasser (Bild 1).
Ursache für die Kapillarität sind die Adhäsionskräfte zwischen den Teilchen der Flüssigkeit (z. B. Wasser) und den Teilchen der Röhrenwandung. Kapillarität bewirkt z. B., dass sich ein Stück Würfelzucker mit Tee vollsaugt, auch wenn man nur ein kleines Stück des Zuckers in den Tee hält. Auch die Saugwirkung von bestimmten Tüchern hat ihre Ursache in der Kapillarität.

Feuchte Wände bei einem Haus kommen zustande, wenn die Grundmauern, die sich im feuchten Erdreich befinden, nicht ausreichend isoliert sind. Dann kann Wasser durch die Poren in den Ziegelsteinen allmählich nach oben steigen und zu feuchten Wänden führen. Hier hilft nur eine Isolierung der Grundmauern mit wasserundurchlässigen Schichten.

Wasser steigt umso höher, je enger die Röhre ist.

Wasser steigt umso höher, je enger die Röhre ist.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen