Werner Kollath

WERNER KOLLATH, Bakteriologe und Hygieniker, wurde am 16.06.1892 in Gollnow geboren und starb am 19.11.1970 in Porza (Kanton Tessin). Er war Professor in Breslau, Rostock und Freiburg im Breisgau. KOLLATH gilt als einer der bedeutendsten Ernährungswissenschaftler und als Begründer der modernen Vollwerternährungslehre.

Seine bekanntesten Werke sind: „Die Ordnung unserer Nahrung“ (1942) und „Zur Einheit der Heilkunde“, ebenfalls 1942 erschienen.

Prof. Dr. med. WERNER KOLLATH untermauerte die Ernährungslehre nach BIRCHER-BENNER (Schweizer Arzt, lebte von 1867 bis 1939) wissenschaftlich. Er gilt als Vorkämpfer gegen die Zivilisationskrankheiten, die nach seiner Auffassung vor allem durch Mangelernährung entstehen.

Leben und Wirken

WERNER KOLLATH sah in der Vollwerternährung mehr als den vollen Wert der Nahrung, also mehr als die Summe der chemischen physikalischen und physiologischen Teilwerte. KOLLATH forderte, dass die Nahrung so frisch und wenig verarbeitet wie möglich eingenommen werden soll. Dieses Ernährungssystem zeigt auch ökologische und ökonomische Auswirkungen auf den Nahrungsmittelmarkt. So legt die Vollwerternährung Wert auf jahreszeitliches Vorkommen aus der regionalen Umgebung. Aus ökologischer Sicht wird auf die Vermeidung von überflüssiger Verpackung geachtet.

Der Arzt und Ernährungsforscher WERNER KOLLATH hat also schon frühzeitig die besondere Bedeutung der Ernährung für die Gesundheit des Menschen erkannt.

Kernpunkt seiner Ernährungslehre ist die Auffassung, dass durch die Be- und Verarbeitung von Lebensmittelrohstoffen und Lebensmitteln deren Gehalt an naturgegebenen essenziellen Nahrungsinhaltsstoffen reduziert wird. Die physiologische Qualität der Ernährung wird auf diese Weise gemindert und mit ihr die Gesundheit des Menschen. Als einer der Ersten erkannte KOLLATH ursächliche Zusammenhänge zwischen falschen Ernährungsgewohnheiten und dem Entstehen von insbesondere chronischen Krankheiten.

Aus seinen Erkenntnissen entwickelte er konkrete Ernährungsempfehlungen und brachte Lebensmittel und Lebensmittelgruppen nach ihrem Gesundheitswert, d. h. nach ihrer ernährungsphysiologischen Qualität, in eine Rangordnung. An der Spitze stehen die naturbelassenen und nicht verarbeiteten „vollwertigen“ Lebensmittel.

So teilte er die Lebensmittel in vier verschiedene Wertigkeiten (ursprünglich sechs) ein.

Die unerhitzten Lebensmittel gelten als sehr empfehlenswert. Empfehlenswert sind auch die erhitzten Lebensmittel; sie sollten die andere Hälfte der Ernährung ausmachen. Weniger empfehlenswert sind die stark verarbeiteten Lebensmittel und weitestgehend gemieden werden sollten stark isolierte Lebensmittel.

Empfohlene Lebensmittel sind: naturbelassene und nicht verarbeitete (vollwertige) Lebensmittel, Gemüse, Obst (möglichst unerhitzt), Salat, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Rohmilch, Butter oder ungehärtete Pflanzenmargarine, kaltgepresste, unraffinierte Öle, Gewürze und Kräuter.

Weniger empfehlenswert sind: Auszugsmehlprodukte, isolierter Zucker, gehärtete Margarine, extrahierte, raffinierte Öle, Alkohol und alle stark erhitzten und bearbeiteten Nahrungsmittel.

Einteilung der Lebensmittel nach Wertstufen

Einteilung der Lebensmittel nach Wertstufen

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen