Heinrich von Meißen, genannt Frauenlob

Lebensgeschichte

HEINRICH VON MEISSEN wurde um 1250–60 in Meißen geboren. Über die Zeit seiner Kindheit und Jugend ist kaum etwas bekannt. Er stammte aus einer bürgerlichen Familie, bekannte sich aber dessen ungeachtet zu ritterlicher Gesinnung und Lebensart. Nach der Überlieferung zeichnete er sich besonders durch seine hohe Gelehrsamkeit und sein stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein aus. Seine gelehrte Ausbildung und poetische Schulung erhielt er an der Meißener Domschule.

HEINRICH VON MEISSEN wurde als mittelhochdeutscher Lyriker und Spruchdichter unter dem Namen FRAUENLOB bekannt.
So wie andere Dichter des 13. Jahrhunderts, beispielsweise KONRAD VON WÜRZBURG, stand er im Dienst verschiedener Auftraggeber. Ab 1275 unternahm HEINRICH VON MEISSEN Wanderungen durch Bayern, Kärnten und Tirol, hielt sich aber auch oft an norddeutschen Höfen in Brandenburg, Mecklenburg und Rügen auf. 1278 befand er sich im Heer des Königs RUDOLF VON HABSBURG. Hier trat er kurz vor der Schlacht auf dem Marchfelde zum ersten Mal als Dichter hervor.
Zu den zahlreichen Fürsten und Königen, für die er arbeitete, gehörten u. a. Herzog HEINRICH VON KÄRNTEN, Erzbischof GISELBERT VON BREMEN, König RUDOLF VON HABSBURG, König WENZEL II. VON BÖHMEN, König ERIK MENVED VON DÄNEMARK und Fürst WIZLAV VON RÜGEN. Zuletzt lebte er in Mainz als Schützling des Erzbischofs und früheren Kanzlers WENZELs II., PETER VON ASPELT.

Den Künstlernamen FRAUENLOB gab er sich selbst. Er bezog sich damit auf den Minnesang, die ritterlich höfische Liebeslyrik und Liedkunst, die in der mittelalterlichen Lyrik besonderen Raum einnahm. Er war der Ansicht, dass er selbst als Minnesänger (lyrischer Kunstdichter) die Minne (das Werben des Ritters um die geliebte Frau) zur Vollendung geführt habe.
Seine Lyrik beeindruckte in besonderer Weise die Meistersinger. Für diese galt er als der „letzte Minnesänger“, als einer der „Zwölf alten Meister und als der Gründer der ersten Meistersangschule in Mainz. Die Meistersingerschule soll von ihm um 1315 gegründet worden sein.

HEINRICH VON MEISSEN starb am 29. November 1318 in der Stadt Mainz, in der er sich seit 1312 aufhielt, und wurde im östlichen Kreuzgang des Mainzer Doms beigesetzt. Der 1774 zerstörte Grabstein wurde 1783 durch einen neuen ersetzt.

Literarisches Schaffen

HEINRICHs VON MEISSEN literarisches Schaffen umfasst u. a. Spruchstrophen, Minnelieder und Leiche. Die Lyrik HEINRICHs VON MEISSEN fand schon zu seinen Lebzeiten viele Verehrer und zahlreiche Nachahmer. Daher ist es nicht möglich, den Umfang seines überlieferten Werkes genau zu bestimmen. Es gibt jedoch einige Werke, die ihm mit großer Sicherheit zugesprochen werden können, dazu gehören:

  • 316 Spruchstrophen (meist in Dreiergruppen)
  • mindestens sieben Minnelieder
  • drei Leiche (Marienleich, Minneleich, Kreuzleich)
  • Minne und Welt (Streitgedicht).

Die Gedichte HEINRICHs VON MEISSEN enthalten viele Metaphern (bildhafte Übertragungen) und Anspielungen und sind durch einen hohen inhaltlichen Anspruch, einen virtuosen Satzbau und eine oft schwer verständliche Ausdrucksweise geprägt. HEINRICH VON MEISSEN war praktisch der Vollender des „geblümten Stils“ (Schmuck-, Edelstein- und Blumenmetaphorik). Als Meister dieser Sprachkunst wurde er zum Vorbild für viele andere mittelalterliche Lyriker, so z. B. für KONRAD VON WÜRZBURG. Gleichzeitig war gerade die hohe inhaltliche und sprachliche Komplexität seiner Dichtungen Grund dafür, dass HEINRICH VON MEISSEN nie so populär wurde, wie die beiden anderen großen Lyriker des Mittelalters, WALTHER VON DER VOGELWEIDE und OSWALD VON WOLKENSTEIN. Wohl galt er im späten Mittelalter als der „Fürst deutscher Dichtung“, doch später wurde er als pseudogelehrter Angeber eingeordnet und noch bis zu Anfang dieses Jahrhunderts gar für verrückt erklärt. Erst in den letzten Jahrzehnten ist die Forschung allmählich zu einer völligen Neubewertung gelangt.

Material zum Thema
  • Heinrich von Meißen (Frauenlob) - Owê herzelîcher leide
    Format: PDF

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lernhelfer-App für dein Smartphone oder Tablet

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen