Genus bei zusammengesetzten Substantiven

Zusammengesetzte Substantive bilden sich aus Grund- und Bestimmungswort.
Ausschlaggebend für das Genus ist dabei das Geschlecht des Grundwortes.
Ein zusammengesetztes Substantiv nennt man auch Kompositum (Plural: Komposita).
Folgende Tabelle zeigt Beispiele:
 

ArtikelBestimmungswort
(nähere Bezeichnung des Grundwortes)
GrundwortGenus
derHaus- (Neutr.)bau (Mask.)Maskulinum
dieSchüler- (Mask.)zeichnung (Femin.)Femininum
dasWind- (Mask.)licht (Neutr.)Neutrum

Schwankendes Genus

In vielen Sprachräumen haben sich ältere Genusbezeichnungen für Wörter mit gleicher Bedeutung erhalten und existieren, ihrer Mundart entsprechend, neben der in üblicher Weise gebräuchlichen Form.

Beispiel:

der Bast – das Bast
der Bonbon – das Bonbon

Bei gleichem Wortlaut können unterschiedliche Artikel die unterschiedliche Bedeutung kennzeichnen.

Beispiel:

der Bauer (der Landwirt) – das Bauer (der Vogelkäfig)

Substantive mit gleichem Wortlaut und gleichem Artikel können trotzdem unterschiedliche Bedeutung tragen.

Beispiel:

der Ball (das Spielzeug) – der Ball (das festliche Ereignis)

 

In einer Übung sollen sinnvolle Zusammensetzungen gebildet werden. Dabei orientiere dich am vorgegebenen Artikel.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lernhelfer-App für dein Smartphone oder Tablet

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen