Britische Presse

Überblick

In keinem anderen Land wird soviel Zeitung gelesen wie in Großbritannien. Im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn weist Großbritannien den höchsten Pro-Kopf Zeitungskonsum auf. Über drei Viertel aller Briten lesen regelmäßig Zeitung. Auch die Zeitungsdichte ist auf der Insel größer als auf dem Kontinent. Insgesamt erscheinen 1 400 Wochenblätter und 150 Tages- und Sonntagszeitungen mit einer Gesamtauflage von rund dreißig Mio. Exemplaren.
Auch die Anzahl der Zeitschriften und Magazine auf der Insel ist beachtlich. Rund 4 250 Magazine erscheinen wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich. Dabei kann der Leser zwischen verschiedenen Formaten wählen. Ein sehr breites Themenspektrum deckt der Spectator, ab, während sich The Times Literary Supplement oder The Economist auf spezielle Themengebiete spezialisiert haben. Die höchsten Auflagen erzielen Frauenmagazine wie Woman (1,3 Mio.) oder Bildmagazine wie Vogue.

Popular und qualitiy press

Die Mehrheit der nationalen Zeitungen (national press) wird in London publiziert. Sie können in popular press und quality press unterschieden werden. Während die Zeitungen der popular press (z. B. Sun, Daily Mirror) ihre Leser mit reißerischen Schlagzeilen und Sensationsberichten locken, setzt die quality press (Times, Daily Telegraph) auf seriöse Berichterstattung.
Sonntagszeitungen spielen in Großbritannien eine wichtige Rolle. Auch hier kann zwischen quality (Sunday Times, Sunday Telegraph, Observer) und popular press (News of the World, Sunday Mirror, People) unterschieden werden.
Wichtig für die Betrachtung der britischen Presselandschaft sind die regionalen Presselandschaften (provincial press) außerhalb des Londoner Einzugsbereichs. In Schottland sind The Scotsman aus Edinburgh und der Glasgower Herald die auflagenstärksten Zeitungen. Aufgrund der relativen Eigenständigkeit der schottischen Presse können die englischen Zeitungen nur einen sehr kleinen Leserkreis aufweisen. In Wales dominiert die Western Mail den regionalen Zeitungsmarkt.
Die nordirische Presselandschaft dagegen ist ebenso geteilt wie die Region selbst. Einerseits erscheint der News Letter mit unionistischer Ausrichtung, andererseits die nationalistisch orientierte Irish News. Im Unterschied zu den nationalen Zeitungen wird die Lokal- und Regionalpresse nicht in quality oder popular press unterschieden. Eine gewisse Bedeutung haben in jüngster Zeit außerdem die kostenlosen Anzeigenblätter erlangt, deren Anzahl rapide steigt.

Die politische Ausrichtung

Die Mehrheit der britischen Zeitungen geht in eine bestimmte politische Richtung.

Zu den konservativ geprägten Blättern zählen:

  • quality press: Daily Telegraph, Times, Sunday Times
     
  • popular press: Daily Mail, Daily Express, Daily Star

Eher links bis liberal sind dagegen:

  • quality press: Guardian, Observer, Daily Mirror
    Auch die Sun unterstützt den Premierminister TONY BLAIR, wenn auch nur unter Vorbehalt.
     
  • In der politischen Mitte situieren sich Independent und Financial Times.

Seit den letzten Jahrzehnten wird die britische Presselandschaft von wenigen Medienkonzernen kontrolliert. Dazu zählt die Verlagsgruppe News Corporation von RUPERT MURDOCH mit einem Marktanteil von über dreißig Prozent. Unter ihrer Aufsicht erscheinen Today, Times und die Sunday Times, sowie Sun mit der Sonntagsausgabe News of the World. Diese hat mit einer Auflagenzahl von 4,3 Mio. die größte Leserschaft in Großbritannien. Eine weitere wichtige Verlagsgruppe ist die Mirror-Gruppe. Ihr gehören Daily Mirror, Sunday Mirror, People und Independent.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen