Mumbai (Bombay)

Geografische Lage

Mumbai (Bombay) ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Maharashtra. Der Name Bombay leitet sich aus dem portugiesischen Bom Bahia ab und bedeutet „schöne Bucht“. Seit 1997 trägt die Stadt offiziell den indischen Namen Mumbai, vorher: Bombay. Sie liegt an der Westküste der Halbinsel Indien am Arabischen Meer und erstreckt sich über eine Reihe von Inseln. Der Golf von Mumbai erstreckt sich nördlich der Stadt bis nach Ahmedabad (Bild 1).

Mit rund 14 Mio. Einwohnern ist Mumbai die größte Metropole des Subkontinents und eine der größten Städte der Erde. Mumbai hat den bedeutendsten Handelshäfen Indiens und einen der größten Naturhäfen der Welt. Die Metropolregion ist mit über 21 Mio. Einwohnern der fünftgrößte Ballungsraum der Erde.

Mumbai liegt im tropischen Klimabereich und ist durch seine exponierte Küstenlage dem Südwestmonsun mit sintflutartigen Niederschlägen ausgesetzt. Die Wasserfluten verwandeln alljährlich Wege und Straßen in schlammige Bäche.

Die Lage Mumbais (Bombays) in Indien

Die Lage Mumbais (Bombays) in Indien

Zur Geschichte der Stadt

Ursprünglich verteilte sich Mumbai (Bombay) auf sieben Inseln. Sie sind inzwischen mit Straßen- und Eisenbahndämmen verbunden und zu einer einzigen Landzunge zusammengewachsen. Schon im 13. Jh. befand sich an dieser Stelle ein Hafen, von dem aus ein reger Austausch mit Händlern Arabiens betrieben wurde. Die erste große Einwanderungswelle aus dem Iran in der Mitte des 17. Jh. führte zu einer sprunghaften Entwicklung des Handels. Es entstanden erste Baumwollspinnereien und Handelsdepots. Verwaltungsgebäude und Dockanlagen wurden gebaut. Im 18. Jh. wurde Mumbai erster Handelshafen der britischen Ostindischen Kompanie. Die Zahl der Baumwoll- und Seidenspinnereien nahmen im 19. Jh. zu. Das Eisenbahnnetz wurde ausgebaut und über den Subkontinent ausgebreitet. Der Hafen wurde erweitert. Unter der englischen Herrschaft wurde Mumbai zum Handelsmittelpunkt. Das fruchtbare Hinterland der Stadt begünstigte die Industrialisierung mit einer reichen Jute- und Baumwollproduktion.

Das heutige Mumbai

Stadtgliederung

Das Stadtbild Mumbais spiegelt seine Geschichte und seine Sozialstruktur wider. Die Altstadt mit seinen Märkten und Basaren dokumentiert das bunte Bevölkerungsgemisch und das vielfältige Handwerk des Landes.
Große Teile der Innenstadt Mumbais sind bis heute von britischen Kolonialbauten geprägt.
Im Norden der Altstadt hat sich das neue, moderne Mumbai entwickelt. Die Bevölkerung lebt hier nach Sprach- und Religionszugehörigkeit getrennt. In diesem Gebiet sind moderne Industrieanlagen angesiedelt.
Die Ärmsten der Stadt leben in den Elendsvierteln, den Slums, in den endlosen nördlichen Vorstadtgebieten Mumbais.

Mumbai, eine Stadt, zwei Welten

Die Stadt Mumbai ist eine der Megastädte der Dritten Welt. Sie hat heute bereits über 11 Mio. Einwohner. Das jährliche Bevölkerungswachstum beträgt rund 250000 bis 300000 Einwohner, das entspricht etwa der Einwohnerzahl von Karlsruhe. Bei einer Fortsetzung dieses Wachstums wird Mumbai im Jahre 2010 über 24 Mio. Einwohner haben.
Aus allen Teilen des Landes ziehen täglich rund 300 Familien in die Stadt., die aus unterschiedlichen Gründen ihre Heimat verlassen. Dürre, Überschwemmungen, Landmangel, Verschuldung oder Aufgabe des Handwerks durch Industrialisierung sind der Anlass. Im Norden Mumbais liegen die Elendsviertel der Stadt. Dorthin ziehen die zahllosen Neuankömmlinge. Mit primitivsten Unterkünften aus Abfällen versuchen die Menschen sich ein Dach über dem Kopf zu schaffen. Rund 500000 Menschen leben in Mumbai ohne festes Dach über dem Kopf, schlafen auf Gehwegen zwischen Decken und Kartons, in Hütten aus Zeltplanen oder Notunterkünften. Oft suchen sie auch die Nähe von Industrie- oder gehobenen Wohngebieten, immer in der Hoffnung, in den Abfällen der Reichen etwas Brauchbares zu finden oder etwas zu erbetteln. Hunger, Unterernährung und mangelhafte Hygiene sind Ursachen für Krankheiten wie Tuberkulose, Ruhr und Lepra. Prostitution, Alkoholismus, Drogenkonsum und Kriminalität gehören hier zum Alltag. Die Anziehungskraft der modernen Stadt Mumbai, der heimlichen Hauptstadt Indiens, ist dennoch groß, die Hoffnung, ein paar Rupien zu verdienen oder Arbeit zu finden ist ungebrochen. Das neue Mumbai ist eine moderne Großstadt. Hochhäuser bestimmen das Stadtbild. Die Quadratmeterpreise für ein Büro sind hier inzwischen höher als die in New York. 15% aller indischen Industrieanlagen stehen hier. Traditionelle Textilindustrie, Automobil- und Schiffbau, chemische und pharmazeutische Industrie, Petrochemie und Anlagen zur Herstellung modernsten Elektronik sowie Atomforschungsanlagen sind in Mumbai ansässig. Daneben ist es Bankenzentrum. Viele Versicherungen und Handelshäuser haben hier ihren Hauptsitz. Die Kaufkraft der Reichen hat ein hohes Dienstleistungsangebot zur Folge. Privatkliniken, Privatschulen, Colleges, Einkaufszentren ziehen Menschen und kapitalkräftige Unternehmen gleichermaßen an. Filmstudios haben ihren Standort in Mumbai. Das Spielfilmgewerbe hat neben den Studios in Madras große Bedeutung erlangt. Ein Drittel aller Steuereinnahmen bezieht Indien aus Mumbai. Mumbai ist ein kulturelles Zentrum mit mehreren Universitäten und Museen. Hier trat Ende des 19. Jh. der indische Nationalkongress als Träger des Unabhängigkeitskampfes zusammen. Heute ist Mumbai Zentrum der Frauenemanzipationsbewegung, der in Indien eine besonders große Bedeutung zukommt.

Lexikon Share
Noten verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen