Farb- und Luftperspektive

Wie Intensität und Leuchtkraft der Farben die Raumdarstellung beeinflussen

Bekannt ist, dass die Gegenstandsfarben von Objekten in ihrer Erscheinungsweise je nach Art und Intensität der Beleuchtung und atmosphärischen Beschaffenheit variieren.

Beim Betrachten einer Landschaft bemerkt man, dass sich die Farben der Gegenstände mit zunehmender Entfernung verändern. Durch Luftverunreinigung oder hohe Luftfeuchtigkeit z. B. wird das Sonnenlicht teilweise gestreut. Langwellige Strahlen (= warme Farben) werden mit wachsender Entfernung zerstreut, das heißt nicht mehr wahrgenommen, während nur noch kurzwellige Strahlen (= kalte Farben) auf die Netzhaut des Auges treffen.

Man nimmt in der Ferne keine warmen Farben mehr wahr, die Farben verblauen, verlieren an Intensität und Leuchtkraft und werden immer heller. So werden warme Farben (leuchtende Gelb-, Orange-, Rot- und Brauntöne) als nah und kalte Farben (Grün, Blaugrün und Blau, getrübt oder mit Weiß gehellt) als weit entfernt empfunden. Dieses Phänomen nutzen Maler, um mit der Farbperspektive, dem Übergang von warmen Farben im Vordergrund und kühlen Farben im Hintergrund, einen tiefenräumlichen Eindruck zu vermitteln.

LEONARDO DA VINCI: „Madonna mit der Nelke“;1478, Öl auf Holz, 42 × 67 cm;München, Alte Pinakothek.

LEONARDO DA VINCI: „Madonna mit der Nelke“;1478, Öl auf Holz, 42 × 67 cm;München, Alte Pinakothek.

Farb- und Luftperspektive - Madonna mit der Nelke

Die bereits genannten atmosphärischen Einflüsse bewirken auch, dass die Objekte mit zunehmender Entfernung undeutlicher, heller und kontrastärmer werden. Künstler setzen dies malerisch mittels der Luftperspektive um, sie lösen die Konturen der Bildobjekte, die sich in weiter Ferne befinden, auf. Wahre Meisterschaft bewies LEONARDO DA VINCI bei der dunstig-verschwimmenden Hintergrundgestaltung in seiner Malerei. Er prägte dafür den Ausdruck „Sfumato“ (ital. = weich, auch rauchig).

LEONARDO DA VINCI: „Madonna mit der Nelke“, Detail: Landschaft im Hintergrund (Sfumato);1478, Öl auf Holz;München, Alte Pinakothek.

LEONARDO DA VINCI: „Madonna mit der Nelke“, Detail: Landschaft im Hintergrund (Sfumato);1478, Öl auf Holz;München, Alte Pinakothek.

Luft- und Farbperspektive - Madonna mit der Nelke, Detail

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen