Energieformen und Energieträger

Energieformen und Energieträger

Energie kann in unterschiedlichen Formen existieren. Wichtige Energieformen sind die chemische Energie, die thermische Energie, die Kernenergie, die potenzielle Energie und die kinetische Energie sowie die Energie, die in elektrischen und magnetischen Feldern gespeichert ist (Lichtenergie, elektrische Energie, magnetische Energie).

Elektrischer Strom und elektrische Felder besitzen Energie. Elektrische Energie und Feldenergie sind Energieformen.

Elektrischer Strom und elektrische Felder besitzen Energie. Elektrische Energie und Feldenergie sind Energieformen.

Bild 2 gibt einen Überblick über die wichtigsten Energieformen und zeigt auch Beispiele, wo die betreffende Energieform auftritt.

Übersicht über einige wichtige Energieformen

Übersicht über einige wichtige Energieformen

Kraftstoffe (z.B. Benzin, Dieselkraftstoff), Brennstoffe (Braunkohle, Steinkohle, Erdgas, Torf, Holz, Heizöl), fließendes und angestautes Wasser, der elektrische Strom, Nahrungsmittel oder die Sonne besitzen Energie. Das gilt ebenfalls für Wind und Biomasse, für Batterien und Monozellen. In den betreffenden Körpern ist Energie gespeichert, die für unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann. Allgemein gilt:

Energieträger oder Energiequellen sind Körper, die Energie besitzen oder gespeichert haben.

Die Sonne ist unsere wichtigste Energiequelle

Die Sonne ist unsere wichtigste Energiequelle

Einen Überblick darüber, wie viel Energie in verschiedenen Energieträgern gespeichert ist und in welchen Energieformen sie vorliegt, gibt die Übersicht in Bild 4.

Beispiele für Energieträger

Beispiele für Energieträger

Nicht erneuerbare und erneuerbare Energieträger


In Deutschland und vielen anderen Ländern werden gegenwärtig als wichtigste Energieträger Erdöl, Erdgas, Braunkohle und Steinkohle genutzt. Diese Energieträger sind auf der Erde vor Millionen von Jahren unter ganz speziellen Bedingungen entstanden. Sie können unter heutigen Bedingungen bzw. in überschaubarer Zeit auf der Erde nicht neu entstehen. Man nennt deshalb solche Energieträger auch nicht erneuerbare Energieträger. Es ist heute schon absehbar, dass sie der Menschheit nicht beliebig lange in ausreichender Menge zu Verfügung stehen.

Daneben gibt es eine Reihe von Energieträgern, die nachwachsen(Holz, Biomasse) oder die immer wieder von Neuem nutzbar sind (Wind, Wasser, Sonnenstrahlung, Gezeiten, Erdwärme). Man nennt sie deshalb erneuerbare Energieträger oder regenerative Energieträger. Auch die Bezeichnung alternative Energieträger oder alternative Energien ist üblich.

Bild 5 gibt einen Überblick über die wichtigsten erneuerbaren Energieträger bzw. Energiequellen und Möglichkeiten ihrer technischen Nutzung. Insgesamt ist der Anteil der erneuerbaren Energieträger an der genutzten Gesamtenergie noch relativ gering. Unbestritten ist aber die Notwendigkeit, erneuerbare Energieträger verstärkt zu nutzen.

Erneuerbare Energien und ihre technische Nutzung

Erneuerbare Energien und ihre technische Nutzung

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Physik Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen