Umstellprobe

Die Satzglieder sind relativ selbstständige Teile im Satz.
Ihre Selbstständigkeit erkennt man daran, dass sie im Satz verschoben werden können. Satzglieder lassen sich umstellen.
Die Umstellprobe ist eine zuverlässige Methode herauszufinden, ob es sich bei einem Wort oder einer Wortgruppe um ein Satzglied handelt oder nicht.
Einzige Ausnahme: das Prädikat. Seine Stellung steht fest.
Im Aussagesatz steht die finite Verbform, der wichtigste Teil des Prädikats, immer an zweiter Stelle. Jedes andere Satzglied kann die Stelle vor der finiten Verbform, die erste Stelle, einnehmen. Diese Position wird auch Vorfeld genannt. Alles, was nach der finiten Verbform kommt, ist das Nachfeld.
Auch innerhalb des Nachfeldes können Satzglieder umgestellt werden.

Untersuchen wir einmal diesen einfachen Aussagesatz:
Marie spielt in ihrer Freizeit gern Theater.

Wie viele Möglichkeiten gibt es, die Satzglieder umzustellen?
Spielt ist die finite Verbform, sie bleibt unverändert an zweiter Stelle stehen.
Wenden wir die Umstellprobe an und untersuchen, welches Satzglied jeweils ins Vorfeld rückt:

In ihrer Freizeit spielt Marie gern Theater.
In ihrer Freizeit ist ins Vorfeld gerückt. Also ist es ein Satzglied.
Um welches Satzglied es sich handelt, erfahren wir durch die Frage: Wann spielt Marie gern Theater? In ihrer Freizeit ist also Temporalbestimmung.

Stellen wir weiter um:
Theater spielt Marie gern in ihrer Freizeit.
Wen oder was? Theater ist Akkusativobjekt.

Gern spielt Marie in ihrer Freizeit Theater.
Jetzt steht gern im Vorfeld. Weil wir danach mit Wie? fragen, handelt es sich um eine Modalbestimmung.

Marie spielt in ihrer Freizeit gern Theater.
Das ist der Ausgangssatz. Marie steht im Vorfeld. Wer oder was?
Marie ist das Subjekt.

Auch innerhalb des Nachfeldes können wir umstellen:

Marie spielt in ihrer Freizeit gern Theater. (Ausgangssatz)
Umstellungen im Nachfeld:
Marie spielt Theater in ihrer Freizeit gern.
Marie spielt gern Theater in ihrer Freizeit.
Marie spielt in ihrer Freizeit Theater gern.
Gern spielt Marie Theater in ihrer Freizeit.

Damit haben wir herausbekommen, dass Marie, in ihrer Freizeit, gern und Theater neben „spielt“ als Prädikat (finite Verbform) Satzglieder sind, denn sie lassen sich beliebig im Satz verschieben, umstellen. Es gibt sicher noch mehr Umstellungsmöglichkeiten. Mit der Umstellung der Satzglieder verändert sich auch der Sinn des Satzes etwas.
Die Stellung der Satzglieder richtet sich danach, was man betonen möchte im Satz, dass Marie es ist, die Theater spielt, oder dass Marie Theater spielt, dass sie es in ihrer Freizeit macht oder dass sie es gern tut.
Die Umstellprobe ist eine formale Probetechnik zum Ermitteln des Satzgliedwertes eines Wortes oder einer Wortgruppe.

So erkennt man auch, welche Wörter keinen Satzgliedwert besitzen:
Die kleine Marie spielt in ihrer knappen Freizeit gern experimentelles Theater.

Kleine spielt Marie in ihrer knappen Freizeit ...
Knappen spielt Marie in ihrer Freizeit ...
Experimentelles spielt Marie in ihrer knappen Freizeit ...

Kleine, knappen, experimentelles können nicht die erste Stelle vor der finiten Verbform einnehmen. Daraus folgt: sie besitzen keinen Satzgliedwert. Sie sind Attribute und gehören als Satzgliedteile zu ihren Bezugswörtern Marie, Freizeit, Theater.

Marie spielt in ihrer Freizeit gern (Puppen)theater.

Marie spielt in ihrer Freizeit gern (Puppen)theater.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen