Gravitationsgesetz

Zwei Körper ziehen sich aufgrund ihrer Masse gegenseitig an. Diese Erscheinung wird als Massenanziehung oder Gravitation bezeichnet. Die dabei wirkenden Kräfte bezeichnet man als Gravitationskräfte.
Die Gravitationskraft zwischen zwei Körpern ist umso größer,

  • je größer die Massen der Körper sind und
  • je kleiner der Abstand ihrer Massenmittelpunkte voneinander ist.

Der Betrag der Kraft kann mit dem Gravitationsgesetz berechnet werden. Es lautet:

F = G m 1 m 2 r 2                        G            Gravitationskonstante                        m 1 ,   m 2    Massen der Körper                        r              Abstand der Massenmittelpunkte                                      der beiden Körper voneinander

Dieses Gesetz wurde von dem englischen Physiker ISAAC NEWTON (1643-1727) entdeckt. Es gilt nicht nur für die Erde und die auf ihr befindlichen Körper, sondern für beliebige Körper, die eine Masse besitzen, z. B. auch für die Sonne oder andere Himmelskörper. Die im Gesetz genannte Gravitationskonstante ist eine Naturkonstante. Sie hat einen Wert von:

G = 6,673 10 11  m 3 kg -1 s -2

Mithilfe des Gravitationsgesetzes ist es möglich zu berechnen, mit welcher Kraft die Erde einen Körper anzieht, der sich auf ihrer Oberfläche befindet. Es ist auch möglich zu berechnen, mit welcher Kraft die Erde den Mond anzieht oder mit welcher Kraft die Erde von der Sonne angezogen wird.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Physik Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen