Kurzschluss

Wenn der elektrische Strom die Möglichkeit hat, von einem Pol der elektrischen Quelle zum anderen zu fließen, ohne durch ein Gerät zu gehen, so wird er diesen Weg des kleinsten Widerstandes wählen. Man spricht dann von einem Kurzschluss.

Ein Kurzschluss kann z. B. entstehen,

  • wenn man fälschlicherweise die beiden Polen einer elektrischen Quelle direkt miteinander verbindet,
  • die Isolierung von Kabeln oder einzelnen Leitungen schadhaft ist und sich die elektrische Leiter berühren,
  • eine Überbrückung in einem Gerät auftritt,
  • Wasser in ein Gerät gelangt.

Bei einem Kurzschluss arbeitet das betreffende Gerät nicht. Der elektrische Widerstand im Stromkreis verringert sich. Die elektrische Stromstärke kann dadurch so groß werden, dass sich die Leiter erhitzen und es zu Bränden oder anderen Folgeschäden kommen kann.

Um zu große Ströme und damit Schäden zu vermeiden, werden in Stromkreise Sicherungen eingebaut. Genauere Informationen dazu sind unter diesem Stichwort zu finden.

Kurzschluss: Der Strom fließt nicht durch den Verbraucher, sondern wählt den Weg des "geringsten Widerstandes".

Kurzschluss: Der Strom fließt nicht durch den Verbraucher, sondern wählt den Weg des "geringsten Widerstandes".

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen