Wortbildung von Substantiven

Neue Substantive werden vor allem durch Zusammensetzungen und Ableitungen gebildet.Ge-wiss-heit
(Ableitung)
Haus-bau
(Zusammensetzung)
   
Zusammensetzungen:

•  spiegeln die Beziehung zwischen mindestens einem Grund- und einem Beziehungswort wider

 

•  das Bestimmungswort kann verschiedenen
Wortarten angehören, das Grundwort muss
immer ein Substantiv sein
Adjektiv+ Substantiv
Schön+ Redner
Partikel+ Substantiv
Hinter+ Wäldler
Verb+ Substantiv
Schreib(en)+ Maschine
   
•  unterschieden werden determinative, kopulative und possessive Zusammensetzungen 
   
Die häufigsten Zusammensetzungen sind die determinativen Zusammensetzungen (7/8 aller Zusammensetzungen).
Sie bringen vor allem folgende inhaltliche Aspekte zum Ausdruck:
Ortsbeziehungen:Innenraum, Landesgrenze
Zeitbeziehungen:Nachtschwärmer, Tagesgeschäft
Zweckbeziehungen:Sonnenschirm, Sofakissen
Größenbeziehungen:Großmarkt, Weitsprung
Formbeziehungen:Kugelkopf, Vierkantholz
Materialbeziehungen:Plastikeimer, Wasserbett
Zugehörigkeit:Schülercafé, Schneckenhaus
Ursache:Geburtstagsfeier, Lernerfolg
Ableitungen:  
Ableitungen beim Substantiv entstehen durch Hinzufügen von Präfixen und/oder Suffixen an ein Basismorphem.Versuch(Präfix + BM)
Ver- such- ung
(Präfix + BM + Suffix)
    
Zu den Ableitungen gehören auch die Nullableitungen, die ohne Affixe (Vor- und Nachsilben) gebildet werdenarbeiten- Arbeit
schwingen- Schwung
geben- Gabe
    
Häufige Präfixe:erz-, ge-, haupt-, miss-, un-, ur-;
(fremdsprachige): a-/an-, anti-, de-/des-, dis-, ex-, hyper-, in-, inter-, ko-/kon-/kol-/kom-, non-, prä-, pro-, re-, sub- super-, trans-,
ultra-.
Häufige Suffixe:-bold, -chen, -de, -e, -er/el, ei, -el, -er, -heit/-keit/-igkeit, -icht, -ian/-jan, -i, -in, -lein, -ler, -ling, -ner, -nis, -rich, -s, -sal, -schaft, -sel, -t, -tel, -tum, -ung, -werk, -wesen; (fremdsprachige): -ament/-ement, -ant/-ent, -anz/-enz, -age, -ar/-är, -arium, -at, -aille, -ade, -asmus/-ismus, -ee, -esse, -elle, -ette, -(er)ie, -eur, -ier, -iere, -ier, -ik, -iker, -ine, -(t)ion, -ist, -(i)tät, -(at/ it)or, -ose, -ur.
Zusammensetzung beim Substantiv

Zusammensetzung beim Substantiv

Zusammensetzungen und Fugenelement

Die Stelle zwischen den Bestandteilen eines Kompositums nennt man Wortfuge.
Oft werden Grund- und Bestimmungswort einfach aneinandergereiht (Wanderpokal). Bei manchen Komposita werden Grund- und Bestimmungswort durch einen Buchstaben (oder zwei) verbunden.
Diese Fugenelemente -e-, -(e)s-, -(e)n-, -er- findet man oft bei Komposita mit einem Substantiv als Bestimmungswort, manchmal auch bei Zusammensetzungen mit einem Verb als Bestimmungswort. Eine Regel für die Verwendung von Fugenelementen gibt es nicht.

Fugenelement -(e)s-: Hilfsmittel, Mittagspause
Fugenelement -(e)n-: Tapetenwechsel, Sonnenschein
Fugenelement -er-: Bilderbuch, Kleiderschrank

 

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Deutsch Note verbessern?
 

Kostenlos bei Duden Learnattack registrieren und ALLES 48 Stunden testen.

Kein Vertrag. Keine Kosten.

  • 40.000 Lern-Inhalte in Mathe, Deutsch und 7 weiteren Fächern
  • Hausaufgabenhilfe per WhatsApp
  • Original Klassenarbeiten mit Lösungen
  • Deine eigene Lern-Statistik
  • Kostenfreie Basismitgliedschaft

Einloggen