Intonation

Wir unterscheiden im Wesentlichen

  • fallende (falling)
    und
  • steigende (rising) Intonation.

Eine fallende Tonlage kommt am häufigsten vor. Sie weist darauf hin, dass man einen Gedankengang abgeschlossen hat. Generell enden folgende Satzarten eher mit einer fallenden Ton-/Stimmlage:

SatztypBeispiel
wh-Fragen (Fragen beginnend mit who, where, when, why etc.)Where are the paper clips?
ImperativsätzeGo and see the dentist!
AusrufesätzePlease, take your seat.
tag questionsThat's your car, isn't it?

Eine steigende Tonlage ist z. B. bei Yes/No-questions zu beobachten, wenn dem Sprecher die Antwort auf eine Frage unklar ist und er sie vom Adressaten erwartet, wie z. B. in

  • Don't you think these shoes look comfortable?
  • Do you want some more tea?

In folgender Tabelle sind Intonationsmuster für die fallende Intonation dargestellt:

SatztypBeispiel
Fragen beginnend mit FragewortHow old is your brother?
BefehleStop crying!
AusrufeWhat a fantastic play!
AussageHere we are at our destination.


Nachfolgend sind Intonationsmuster für die steigende Intonation aufgelistet: Nachdem die Satzmelodie in der letzten betonten Silbe ihren Tiefpunkt erreicht hat, steigt sie wieder an. Folgen keine unbetonten Silben mehr, so steigt die Satzmelodie in der letzten betonten Silbe selbst:

SatztypBeispiel
Entscheidungsfragen (Ja/Nein-Fragen)Will you go to London tomorrow?
BittenWill you give me the spoon, please?
Sätze, deren Wirkung unklar sind oder Folgen nach sich ziehenI hope it won't rain too long.


Eine dritte Art ist die sogenannte emphatische (emphatic) Intonation. Sie ist dann zu beobachten, wenn ein Wort im Satz besonders stark betont werden soll. Die in seiner Umgebung stehenden Silben sind unbetont.

Intonation
Lernhelfer-App für dein Smartphone oder Tablet

Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen