Königin Viktoria von England

Am 24. Mai 1819 kam VIKTORIA als Tochter EDWARDs, dem Herzog von Kent, und seiner Gemahlin VIKTORIA VON SACHSEN-COBURG-GOTHA in Kensington zur Welt. Sie sollte das 19. Jahrhundert während ihrer 64 Jahre währenden Regentschaft entscheidend prägen.

Kindheit

Kindheit: Nach dem frühen Tode ihres Vaters, der der vierte Sohn des regierenden Königs GEORGE III. war, wurde die junge VIKTORIA von verschiedenen Erziehern und Lehrern auf ihre Regentschaft vorbereitet. Ihr Onkel, König LEOPOLD I. von Belgien war ihr bis zu seinem Tod ein wichtiger Ratgeber in Politik und alltäglichen Fragen. VIKTORIA wurde auf die Namen ALEXANDRINA VIKTORIA getauft. Ihr Taufpate war Zar ALEXANDER I. von Russland, nach dem sie auch auf Wunsch des späteren König GEORGE IV. benannt wurde.
Bereits im Jahre 1832 begann VIKTORIA fast zeitgleich mit ersten Tagebuch-Eintragungen in Großbritannien politische Reisen. Im Jahre 1835 erkrankte VIKTORIA schwer an Schüttelfrost, Fieberanfällen und Rückenschmerzen. Noch während ihrer Rekonvaleszenz besuchte im Frühjahr 1836 ihr späterer Ehemann ALBERT VON SACHSEN-COBURG-GOTHA erstmals England.

VIKTORIA wird Königin

Am 24. Mai 1837 wurde VIKTORIA volljährig.
WILHELM IV. war der letzte Doppelmonarch von Hannover und Großbritannien. Er regierte von 1765 bis 1837. In England erbte WILLIAMs Nichte VIKTORIA die Krone, in Hannover trat ihr Onkel ERNST AUGUST, Herzog von Cumberland, sein Königsamt an. Grund war die unterschiedliche Thronfolgeregelung.
Die hannoverschen Monarchen hatten dem Inselstaat von 1714 bis 1837 vor allem mit dem Reformwerk WILHELMs IV. eine Periode innenpolitischer Stabilität und Ruhe gegeben. Vor allem die Parlaments- und Wahlrechtsordnung führten zur Rettung der Monarchie, die bis in die Gegenwart reicht.
Es folgte auf den Tod WILHELMS IV. am 21. Juni die öffentliche Proklamation zur Königin. Der damalige Premierminister Lord MELBOURNE wurde zu VIKTORIAS engstem Berater, ebenso wie ihre deutsche Erzieherin, die Baronin VON LEHZEN. Am 28. Juni 1838 wurde VIKTORIA gekrönt.
Kurz nach dem Ende der Krönungsfestlichkeiten wurde von den Beratern der Königin die Suche nach einem Ehemann thematisiert. Im Oktober 1839 besuchten ERNST und ALBERT VON SACHSEN-COBURG-GOTHA die junge Königin. Sie verliebte sich in ALBERT VON SACHSEN-COBURG-GOTHA.

Königin VIKTORIA von England (1819–1901)

Die Verlobung mit ALBERT fand am 15. Oktober statt. Im Folgejahr heirateten Königin VIKTORIA und ALBERT VON SACHSEN-COBURG-GOTHA am 10. Februar. Die Ehe war selbst für königliche Verhältnisse sehr glücklich und Prinz ALBERT war bis zu seinem Tode stets der engste Berater der Königin. Etwaige Uneinigkeit bestand allenfalls hinsichtlich der Erziehung der neun Kinder und hinsichtlich des Verhältnisses der Königin zu Baronin VON LEHZEN.

Die Regentschaft

In den folgenden Jahren (1839–1842) führte England Krieg gegen Afghanistan. Im gleichzeitig stattfindenden türkisch-ägyptischen Krieg standen England und Russland auf der Seite des türkischen Sultans .
Im Jahr 1840 musste Lord MELBOURNE zunächst eine politische Niederlage erleiden. Da aber der Führer der Konservativen, Sir ROBERT PEEL, nicht in der Lage, war eine Regierung zu bilden, kehrte Lord MELBOURNE für zwei weitere Jahre als Premierminister zurück. In den Jahren 1840–1842 fand der sogenannte Erste Chinesische Krieg statt.
Am 21.11.1840 wurde die erste Tochter von VIKTORIA und Prinz ALBERT geboren und auf den Namen ihrer Mutter getauft. Im Jahre 1842 schlugen zwei Attentatsversuche fehl. Im Folgejahr besuchte Queen VIKTORIA Frankreich und traf auf König LOUIS PHILIPPE. Es kam zur englisch-französischen Allianz. Im selben Jahr wurde die zweite Tochter der Königin geboren. Sie erhielt den Namen ALICE.
Im Jahre 1845 reiste das Königspaar nach Deutschland und traf auf FRIEDRICH WILHELM IV. Im Folgejahr kam die Tochter HELENE zur Welt. Im Jahre 1848, kurz nach der Geburt der Tochter LOUISE, floh Königin VIKTORIA mit den Kindern vor den Chartisten-Unruhen auf die Insel Wright. Im Herbst mietete sie in Schottland den Landsitz Balmoral. Ihr engster Vertrauter, Lord MELBOURNE starb Ende des Jahres.
Im Jahre 1849 wurde erneut ein Attentat auf VIKTORIA verübt. Die Königin blieb wiederum unverletzt. Bei einem fünften Attentat im Folgejahr wurde die Königin leicht verletzt. Im Jahre 1850 kam der Sohn ARTHUR auf die Welt. Im Jahr 1853 wurde der zweite Sohn LEOPOLD geboren.
Noch im selben Jahr brach der Krimkrieg aus, der von 1853–1856 währte und für die Engländer sehr verlustreich war. Im Jahr 1855 traf VIKTORIA mit BISMARCK zusammen.
Im Jahre 1856 begegnete VIKTORIA erstmals FLORENCE NIGHTINGALE, die sich während des Krimkrieges an der Front als Krankenschwester und später auch als Reformerin des englischen Gesundheitswesens einen Namen gemacht hatte.
Schon im Jahre 1857 befand sich England wieder im Krieg. Zusammen mit Frankreich wurde der sogenannte „Zweite Opiumkrieg“ geführt. Im ersten Jahr dieses Krieges wurde VICTRORIA'S Tochter BEATRICE geboren. Im Jahr 1858 heiratete die älteste Tochter VIKTORIA FRIEDRICH VON PREUSSEN und brachte im Folgejahr VIKTORIAS ersten Enkel zur Welt. Dieser wird später der deutsche Kaiser WILHELM II.

VIKTORIA und ALBERT mit ihren Kindern und dem Kindermädchen

Der Tod von Prinz Albert

Das Jahr 1861 war für die Königin tragisch, als ihr Gatte ALBERT nach schwerer Krankheit starb. Zeit ihres Lebens hat die Königin diesen Verlust nicht verkraftet. Erst drei Jahre nach dem Tod ihres Gatten trat Königin VIKTORIA wieder in der Öffentlichkeit auf.
ALBERT, Prinz von Sachsen-Coburg-Gotha, begründete durch seine Heirat mit Königin VIKTORIA das heute in der fünften Generation regierende „Haus Sachsen-Coburg“ in Großbritannien, zumeist bekannt als Haus Windsor. Auch die gegenwärtige Königin ELISABETH II. ist eine Nachfahrin des seinerzeit „Großeltern Europas“ genannten Paares VIKTORIA und ALBERT.
VIKTORIA verlieh 1857 ihrem Gatten den Titel „Prinzgemahl“. Jener beeinflusste VIKTORIA zunehmend in politischen Fragen. Neben der Schulreform galt sein besonderes Interesse der industriellen Entwicklung Englands. Die soziale Seite ihrer Regentschaft ist entscheidend auf den Einfluss von Prinz ALBERT zurückzuführen, der sich Zeit seines Lebens bei der Königin für Sozialreformen starkgemacht hatte.
Er war auch entscheidend beteiligt an der ersten Weltausstellung der Geschichte 1851 in London. Diese Ausstellung hatte ALBERT gegen große Widerstände durchgesetzt. Als Industrie- und Kunstmesse zugleich sollte die Ausstellung ein Panorama der Welt jener Epoche werden. Etwa 14 000 Aussteller lockten von Mai bis Oktober 1851 mehr als 6 Mio. Besucher an. Die ausgestellten Produkte legten Zeugnis ab von den Errungenschaften der industriellen Revolution und der menschlichen Erfindungsgabe.

Prinzgemahl ALBERT VON SACHSEN-COBURG und GOTHA (1819–1861)

Die Tagebücher der Königin und die Krönung zur Kaiserin von Indien

Im Jahre 1868 wurde das erste Schottland-Tagebuch VIKTORIAS veröffentlicht. Es trägt den Titel „Blätter aus unserem Leben im Hochland“. Im Folgejahr gab es zwischen der Königin und dem damaligen Premierminister GLADSTONE Meinungsverschiedenheiten über die Irlandpolitik und das Aufgabengebiet des Prince of Wales, dessen amouröse Affären die Königin in der Vergangenheit schon erheblich gestört hatten.
VIKTORIA, die nach dem Tod ihres Mannes in tiefe Trauer gefallen war, verzichtete zwölf Jahre lang fast völlig auf öffentliche Auftritte und lebte äußerst zurückgezogen. Sie wurde zur Witwe von Windsor - eine mürrische, krankhaft verschlossene Frau, die für den Rest ihres Lebens schwarze Trauerkleidung trug. Großen Halt und Mut gaben ihr ihr Diener JOHN BROWN und der Premierminister BENJAMIN DISRAELI. Sie führten sie praktisch 1874 wieder ins Leben zurück. Unter der Führung von DISRAELI wurde sie zu einer bedeutenden Königin, die das größte und mächtigste Reich beherrschte, das die Welt bis dahin gekannt hatte.
Ihr politischer Ehrgeiz führte zu dem Wunsch, ihrem Titel „Königin von Großbritannien und Irland“ einen kolonial-imperialen Titel hinzuzufügen. Nach dem großen indischen Aufstand 1858 war die Oberhoheit über den Subkontinent von der „East India Company“, einer Handelsgesellschaft, auf die britische Krone übergegangen. So sah Viktoria nun ihr Ziel in greifbarer Nähe. Sie forderte das Parlament auf, ihren Wunsch zu billigen, sich Kaiserin von Indien zu nennen. DISRAELI gelang es schließlich das zunächst nicht begeisterte Parlament umzustimmen.
Im Jahre 1876 wurde Königin VIKTORIA zur „Kaiserin von Indien“ erhoben.
Der Prince of Wales bereiste noch im selben Jahre Indien. Der Premierminister wurde geadelt („Lord Beaconsfield“).
In den Jahren 1878–1881 führte England neuerlich Krieg gegen Afghanistan. Im Folgejahr schlug wiederum ein Attentat auf die Königin fehl. Es war das mittlerweile siebente während ihrer Regentschaft. Im Jahre 1884 erschien das zweite Schottland-Tagebuch der Königin. Es trägt den Titel „More Leaves“.
Das goldene Regierungsjubiläum von Königin VIKTORIA wurde vom 18. Juni bis 30. Juni gefeiert. Kurz danach besuchte Kaiserin ELISABETH VON ÖSTERREICH Königin VIKTORIA auf der Insel Wright. Im Jahre 1892 wird VIKTORIAS Urenkel EDWARD, der spätere König EDWARD VIII., geboren. Im Jahre 1897 wird das Diamantene Regierungsjubiläum der Königin gefeiert.
In den Jahren 1899 bis 1902 fand in Südafrika der Zweite Burenkrieg statt.
Königin VIKTORIA starb am 22. Januar 1901 in Osborne. Ihr Nachfolger wurde ihr Sohn EDWARD VII. VIKTORIA wurde am 4. Februar in Windsor beigesetzt.

BENJAMIN DISRAELI (1804–1881)

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Learnattack

Gemeinsam zu besseren Noten!Kooperation mit Duden Learnattack

Lernvideos, interaktive Übungen und WhatsApp-Nachhilfe – jetzt Duden Learnattack 48 Stunden kostenlos testen.

Du wirst automatisch zu Learnattack weitergeleitet.
Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen