Gleichförmige geradlinige Bewegungen

Weitere Beispiele für gleichförmige geradlinige Bewegungen sind die Bewegung eines Koffers auf einem Förderband, die Bewegung einer stehenden Person auf einer Rolltreppe oder die Bewegung eines auf gerader Strecke mit bestimmter Geschwindigkeit fliegenden Flugzeuges.

Eine gleichförmige geradlinige Bewegung lässt sich folgendermaßen charakterisieren:

Bild

Alle genannten Zusammenhänge beziehen sich auf eine gleichförmige Bewegung, bei der zum Zeitpunkt t = 0 der Anfangsweg s0 ebenfalls null ist. Liegt ein von null verschiedener Anfangsweg vor, so lautet das Weg-Zeit-Gesetz:
s=vt+s0v Geschwindigkeitt Zeits0 Anfangsweg bei t=0

Der Graph im s-t-Diagramm wäre dann ebenfalls eine Gerade, die die s-Achse beim Punkt s0 schneidet.

Stand: 2010
Dieser Text befindet sich in redaktioneller Bearbeitung.

Lexikon Share
Beliebte Artikel
alle anzeigen

Einloggen